Fest der Religionen und Konzert „Salam – Ein poetischer Dialog der Kulturen und Religionen“

Fest der Religionen und Konzert „Salam – Ein poetischer Dialog der Kulturen und Religionen“

Sonntag, 24. März 2019 - 14:00

Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Hardtstraße 37 a, 76185 Karlsruhe

Fest der Religionen, 14 bis 17 Uhr

  • 14 Uhr: Fingerfood und "Meet and Greet" mit Menschen aus zahlreichen Religionsgemeinschaften
  • 14.30 Uhr: Präsentation des Projekts "Wo wohnt Gott?" mit Ina Weiß, Leiterin der Kindermalwerkstatt
  • 15 bis 16.30 Uhr: Helga Betsarkis (Akkordeon) und Dirk Bretschneider (Klarinetten, Taragot, Tabla)  vom "Trio Atembogen" spielen traditionelle und frei arrangierte jiddische Musik aus Osteuropa und Amerika sowie einige Balkanstücke.
  • 15.45 Uhr: zwischendurch kurze Vorstellung des in Gründung befindlichen "Netzwerkes der Religionen" mit dem evangelischen Dekan Thomas Schalla und Mirja Kon-Thederan
  • 16.30 bis 17 Uhr: Multireligiöses Friedensgebet

Konzert "Salam - Ein poetischer Dialog der Kulturen und Religionen" der Jazzformation Ufermann mit der marokkanischen Sängerin Hayat Chaoui um 17 Uhr

FORMATION UFERMANN

Die 1989 von Erhard Ufermann gegründete interreligiöse Jazzband aus dem Ruhrgebiet ist bekannt für ihre transkulturellen musikalischen Projekte zwischen Theologie und Kunst. Der Austausch zwischen den Kulturen, die Begegnung zwischen den Menschen und das Spiel mit verschiedenen Kunstformen prägen die Arbeit der Formation Ufermann.

Die Formation spielt seit mehr als zwanzig Jahren konzeptionelle Konzerte in Deutschland, im europäischen Ausland und in Südamerika und pflegt die Zusammenarbeit mit vielen internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Auftritte auf Festivals und internationalen Veranstaltungen (u.a. Jazzfestival von Montreux; anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 Auftritte im Landtag NRW und in den Uffizien, Florenz; „HABIMA“ jüdische Gemeinde Krefeld) sowie in Radio und TV-Produktionen. Die Band veröffentlichte bisher 12 CDs.

Das interreligiöse Konzertprojekt „SALAM“

Ufermann arbeitet seit Jahren an einem die Genres übergreifenden künstlerischen Dialog zwischen den Kulturen und Religionen. Zeitgenössischer Jazz trifft auf Jahrhunderte alte Traditionen, Lyrik auf Leben, der Orient auf den Okzident. Spirituelle Lieder und Motive aus dem christlichen, islamischen und jüdischen Kulturkreis verbinden sich jeweils mit Elementen aus der vermeintlich fremden Tradition. „Salam“ (Schalom, Frieden) - ein Projekt, das Religionen und Kulturen, Erinnerung und Erwartung verbindet und nach dem Gemeinsamen sucht.
Denn: „Die aktuellen Fluchtbewegungen vieler Menschen nach Europa werfen nicht nur soziale und wirtschaftliche Probleme auf. Sie berühren auch Fragen nach der eigenen Identität und den kulturellen und religiösen Wurzeln“.

HAYAT CHAOUI

Hayat Chaoui, Dozentin für klassischen Gesang und Stimmbildung, konzertiert international als Solistin und mit renommierten Ensembles. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. Vortragstätigkeit im deutschsprachigen Raum zur Interkulturalität und Gesang. Der marokkanische König ehrte sie 2013 für ihre künstlerischen Verdienste mit einer Einladung an den königlichen Hof.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.jazz.ufermann.net

Veranstalter: AG Garten der Religionen für Karlsruhe e. V., Christlich-Islamische Gesellschaft Karlsruhe e. V., Kulturzentrum Tempel

Weitere Informationen: Stadt Karlsruhe